Die Akupunktur gleicht nach altchinesischer Auffassung das Qi (Lebensenergie) mit ihren Anteilen YIN und YANG aus. Ein Ungleichgewicht kann zu körperlichen und seelischen Erkrankungen führen wie Depressionen, Ängsten und Schmerzen. Durch die Reizung bestimmter Punkte mit Akupunkturnadeln kann der Energiefluss wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. In der Praxis wird sowohl Ohr- als auch Körperakupunktur durchgeführt.

Akupunktur bei neurologischen und psychischen Erkrankungen:

Laut der Liste der WHO (Weltgesundheitsorganisation) können folgende neurologische und psychische Erkrankungen mit Akupunktur behandelt werden:

Neurologische Erkrankungen:

  • Migräne, Spannungskopfschmerz
  • Trigeminusneuralgie und atypischer Gesichtsschmerz
  • Zosterneuralgie
  • Phantomschmerz
  • Polyneuropathie
  • Missempfindungen
  • Fazialisparese (Gesichtslähmung)

Psychische Erkrankungen:

  • Depressionen
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Psychovegetatives Syndrom
  • Unruhezustände
  • Therapiebegleitung bei Suchterkrankungen wie Alkohol- und Nikotinabhängigkeit